Pflegeassistenzausbildung – BKSB setzt Impulse für ein bundeseinheitliches Gesetz

Der Koalitionsvertrag sieht vor, die derzeit landesrechtlich geregelten Ausbildungen in der Pflege­assistenz durch ein bundeseinheitliches Berufsgesetz für Pflegeassistenz zu harmonisieren.

„Die Sicherung der Versorgungskapazitäten hat Vorrang vor berufspolitischen Positionen!“, so Thilo Naujoks, Vorstandsmitglied des BKSB und Mitglied im Gruppenausschuss Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen des KAV Baden-Württemberg. Er setzt damit einen ersten Eckpfeiler für das geplante Gesetz.

Weitere Informationen finden Sie hier!

20 Jahre SAH Leipzig gGmbH – 20 Jahre im BKSB

Rückblick und Visionen für die Zukunft: Die Städtischen Altenpflegeheime Leipzig gGmbH sieht auf 20 Jahre erfolgreiche kommunale Pflege in Leipzig zurück.

Im Rahmen des Festaktes wurde nun auch offiziell die Mitgliedsurkunde des Bundesverbandes überreicht. „20 Jahre SAH Leipzig gGmbH – 20 Jahre im BKSB, das ist schon ein besonderes Ereignis!“, so brachte es auch Moderatorin Romy Lorenz (SAH) auf den Punkt.

mehr Informationen

21. Bundeskongress des BKSB in Hannover – „Lasst uns gute Geschichten erzählen“

Gut 70 Teilnehmer – insbes. Geschäftsführer und Betriebsleiter kommunaler Senioreneinrichtungen – verfolgten die Vorträge und Diskussionen auf dem Jahreskongress des BKSB. Nach Grußworten des Bürgermeisters Thomas Hermann, des Gastgebers und Moderators Sascha Sattler (Städtische Alten- und Pflegezentren der Landeshauptstadt Hannover) sowie des ersten Vorsitzenden des BKSB, Prof. Dr. Alexander Schraml, erfolgte am Vormittag der Einstieg in die Pflegepolitik.

mehr Informationen

Gea Kirchner wird Vorstandsmitglied im BKSB

Der Vorstand des Bundesverbands der kommunalen Senioren- und Behinderteneinrichtungen e.V. (BKSB) ist wieder komplett. Auf der Mitgliederversammlung des BKSB am 20.11. in Hannover wählten die Mitglieder Gea Kirchner (Betriebsleiterin der Alten- und Pflegeheime der Stadt Wuppertal) einstimmig in das Führungsgremium des BKSB.

mehr Informationen

Digitaler Marktplatz des BKSB geht Anfang 2024 an den Start

Der Bundesverband der kommunalen Senioren- und Behinderteneinrichtungen e.V. (BKSB) erweitert seine Service-Palette für die Mitglieder: Nach einer ersten Ankündigung Ende 2022 entwickelte der BKSB-Vorstand das Konzept für einen „digitalen Marktplatz“. Auf einer Software-Plattform sollen Lieferanten ihre Produkte und Dienstleistungen den BKSB-Mitgliedern zu verbesserten Konditionen anbieten können.

„Die Idee ist im BKSB nicht neu“, so der erste Vorsitzende des BKSB, Prof. Dr. jur. Alexander Schraml. „Aber erstmalig haben wir in unserer Projektgruppe erfahrene Partner, die eine effiziente Umsetzung ermöglichen. Der Bundesverband setzt damit weiter auf Wachstum und Service-Verbesserung für die Mitglieder.“

mehr Informationen

stark gestiegene Eigenanteile in Pflegeeinrichtungen

Der vdek berichtet über stark gestiegene Eigenanteile in Pflegeeinrichtungen. Beate Linz-Eßer, Geschäftsführerin der Seniorendienste Stadt Hilden gGmbH, schildert im folgenden Bericht der Tagesschau die dramatischen Folgen für die Bewohner*innen und fordert eine Reform der Pflegeheimfinanzierung.

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-1223062.html

Pflegeheime bleiben bei Minderbelegung auf Fixkosten sitzen

Viele Pflegeheime geraten in finanzielle Schieflage, auch freigemeinnützige und kommunale Träger sind trotz ihrer Gemeinnützigkeit von Schließung bedroht.

mehr Informationen


BKSB Marktplatz

NEU

Der BKSB Marktplatz ist eine digitale Plattform, auf der Lieferanten ihre Produkte und Dienstleistungen den BKSB-Mitgliedern zu verbesserten Konditionen anbieten können.

Über den Marktplatz erhalten BKSB-Mitglieder einen exklusiven Zugang zu branchenerfahrenen und qualitätsgeprüften Lieferanten. Die Plattform stellt in diversen Themenwelten Produkte und Dienstleistungen übersichtlich dar und ermöglicht über eine Verschlagwortung eine zielgerichtete Lieferantensuche.

BKSB Marktplatz

NEUE FORMATE FÜR UNSERE MITGLIEDER

BKSB-Wissen

(Online-Fortbildungen)

BKSB-Debatte

(Online-Veranstaltungen)

Die Geschäftsstelle  organisiert die Online-Fortbildung „BKSB-Wissen“ für Mitglieder und (ausnahmsweise) Externe. Die Themen orientieren sich am Vereinszweck.

Die Fortbildungen finden mindestens einmal im Kalenderquartal statt (Dauer max. 2 Stunden).

Die BKSB-Geschäftsstelle  organisiert einen BKSB-internen Informations- und Erfahrungsaustausch „BKSB-Debatte“. Am Beginn stehen in der Regel Praxisbeispiele von BKSB-Mitgliedern.

Die „BKSB-Debatte“ findet mindestens einmal im Kalenderquartal statt (Dauer i.d.R. 90 Minuten).


WIR FÜR SIE

Der Bundesverband der kommunalen Senioren- und Behinderteneinrichtungen e.V. (BKSB) wurde am 11.01.2000 in Siegburg gegründet. Hervorgegangen ist er aus dem in Nordrhein-Westfalen seit 1996 aktiven (Landes-) Verband der kommunalen Senioren- und Behinderteneinrichtungen NRW e.V. (VKSB).

Der satzungsmäßige Zweck des Bundesverbandes liegt in der „Förderung der Senioren-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen in kommunaler Trägerschaft“ (§ 2 der BKSB-Satzung vom 11.01.2000).

Zu den wichtigsten Aufgaben des Verbandes zählt daher die Vertretung der Interessen der kommunalen Einrichtungsträger in Gremien und Ausschüssen auf Bundesebene sowie die Einflussnahme auf Gesetzesvorhaben.

Für seine Mitglieder erbringt der Verband einen Auskunfts- und Beratungsservice im rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Bereich, z.B. eine beratende Einschätzung rechtlicher Situationen oder eine Unterstützung bei mitgliederbezogenen verbandsinternen Abfragen. Schwerpunkte:

Recht

  • Pflegeversicherungsgesetz
  • Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz sowie Heimverträge
  • Altenpflegegesetz
  • SGB XII
  • SGB V (ambulante Leistungen)

Betriebswirtschaft

  • Investitionskosten (Berechnung, Förderung)
  • Statistische Erhebungen
  • Betriebsvergleiche, -kennzahlen
  • Mitgliederdatenbank
  • Öffentlichkeitsarbeit

STARKE ZAHLEN

80 Träger

rund 380 Pflegeeinrichtungen und weitere Angebote der Altenhilfe in

11 Bundesländern

über 30.000 SGB XI-Plätze

4 starke Landespartner